VERAHEXAL 80 während der Schwangerschaft

Sie sind schwanger und fragen sich nun, ob Sie VERAHEXAL 80 während Ihrer Schwangerschaft bedenkenlos einnehmen können? Konkret stellt sich die Frage, welche Auswirkung die Einnahme von VERAHEXAL 80 auf Ihr ungeborenes Kind und Sie haben kann während der Schwangerschaft.

Die Einnahme von VERAHEXAL 80 sollte besonders in der Schwangerschaft nur nach einer auf Ihre persönliche Situation bezogene Nutzen-Risiko Bewertung erfolgen. Wir von Ouiiou informieren Sie umfassend zu Risiken und Sicherheiten bei der Einnahme von VERAHEXAL 80 während der Schwangerschaft. Unsere Beratung berücksichtig eine Vielzahl von Aspekten, die für die Sicherheit Ihrer Arzneimitteltherapie wichtig sind, wie beispielsweise Ihre persönliche gesundheitlichen Vorgeschichte (Anamnese); eine gründliche Durchsicht aller Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel um etwaige falsche Dosierungen, Wechselwirkungen und Nebenwirkungen aufdecken zu können; eine auf dem aktuellen Stand der Wissenschaft basierende Beurteilung der Verträglichkeit Ihrer Arzneimittel mit Ihrer Schwangerschaft. Ziel ist es, Ihnen mehr Sicherheit im Umgang mit Ihrer Medikation zu geben.

VERAHEXAL 80 ist ein Arzneimittel, welches Sie in Ihrer Apotheke erhalten. VERAHEXAL 80 sollte während der Schwangerschaft nur nach Absprache mit Ihrem Arzt eingenommen werden.

Das Arzneimittel kommt zum Einsatz bei:

1. Symptomatische koronare Herzkrankheit:
- chronisch stabile Angina pectoris (Belastungsangina)
- instabile Angina pectoris (Crescendoangina, Ruheangina)
- vasospastische Angina pectoris (Prinzmetal-Angina, Variant-Angina)
- Angina pectoris bei Zustand nach Myokardinfarkt bei Patienten ohne Herzinsuffizienz, wenn Betarezeptorenblocker nicht angezeigt sind.

2. Störungen der Herzschlagfolge bei:
- paroxysmaler supraventrikulärer Tachykardie
- Vorhofflimmern/Vorhofflattern mit schneller AV-Überleitung (außer bei WPW-Syndrom oder Lown-Ganong-Levine-Syndrom).

3. Hypertonie.

Hinweise zu den Anwendungsgebieten

Verapamil darf bei Patienten mit Angina pectoris nach Myokardinfarkt erst 7 Tage nach dem akuten Infarktereignis eingesetzt werden.

Wirkstoff von VERAHEXAL 80

Der Wirkstoff von VERAHEXAL 80 ist Verapamil und kann möglicherweise negative Auswirkungen auf Sie und Ihr ungeborenes Kind während der Schwangerschaft haben. Die Einnahme von VERAHEXAL 80 erfolgt in Form von Filmtabletten .

Folgende weitere Stoffe sind in VERAHEXAL 80 enthalten, die während der Schwangerschaft auf Ihren Organismus wirken:

Verapamil hydrochlorid, Verapamil, Carboxymethylstärke, Natrium Typ A, Cellulose, mikrokristalline, Hypromellose, Lactose-1-Wasser, Magnesium stearat, Maisstärke, Povidon K25, Siliciumdioxid, hochdisperses, Titandioxid, Hyprolose, Macrogol 6000

Welche Informationen zur Anwendung von VERAHEXAL 80 während der Schwangerschaft sind vertrauenswürdig?

Die öffentlich zugänglichen Informationen zu Risiken und Sicherheit von VERAHEXAL 80 während der Schwangerschaft und Stillzeit werden vom Hersteller des Arzneimittels in der Packungsbeilage präsentiert. Da der Hersteller von VERAHEXAL 80 an verschiedene rechtliche Vorgaben gebunden ist, sind die Angaben in der Packungsbeilage häufig schwierig zu verstehen, besorgniserregend und basieren nicht immer auf dem aktuellen wissenschaftlichen Kenntnisstand. Der Kenntnisstand zur Anwendung von Arzneimitteln während der Schwangerschaft und Stillzeit wächst ständig, da regelmäßig neue wissenschaftliche Studien veröffentlicht werden. Da die Informationen in der Packungsbeilage nicht ständig angepasst werden, kann es daher auch vorkommen, dass wichtige Information zu besonderen Risiken während der Schwangerschaft und Stillzeit noch nicht in der Packungsbeilage erwähnt werden, obwohl die Wissenschaft diese Risiken schon kennt. Unsere Beratung beruht ausschließlich auf den aktuellsten wissenschaftlichen Erkenntnissen und stimmt daher häufig nicht mit den Informationen überein, die Sie in der Packungsbeilage finden.

Hier können Sie lesen was der Hersteller von VERAHEXAL 80 zur Anwendung in der Schwangerschaft sagt:

Schwangerschaft

- Verapamilhydrochlorid ist plazentagängig. Die Plasmakonzentration im Nabelvenenblut beträgt 20-92% der Plasmakonzentration des mütterlichen Blutes. Es liegen keine ausreichenden Erfahrungen mit der Anwendung von Verapamilhydrochlorid während der Schwangerschaft vor. Daten über eine begrenzte Anzahl von oral behandelten Schwangeren lassen jedoch nicht auf teratogene Wirkungen von Verapamilhydrochlorid schließen. Tierexperimentelle Studien haben Reproduktionstoxizität gezeigt.
- Daher soll Verapamilhydrochlorid im ersten und zweiten Trimenon der Schwangerschaft nicht eingenommen werden. Eine Einnahme im dritten Trimenon der Schwangerschaft darf nur bei zwingender Indikation unter Berücksichtigung des Risikos für Mutter und Kind erfolgen.

Stillzeit

- Verapamil geht in die Muttermilch über (Milchkonzentration ca. 23 % der mütterlichen Plasmakonzentration). Begrenzte Humandaten nach oraler Einnahme haben gezeigt, dass der Säugling nur eine geringe Wirkstoffmenge aufnimmt (0,1 bis 1 % der mütterlichen Dosis) und daher die Einnahme von Verapamil mit dem Stillen möglicherweise vereinbar ist. Ein Risiko für das Neugeborene/den Säugling kann nicht ausgeschlossen werden.
- Wegen der Gefahr schwerwiegender Nebenwirkungen beim Säugling sollte Verapamil während der Stillzeit jedoch nur dann verwendet werden, wenn dies für das Wohlergehen der Mutter unbedingt notwendig ist.
- Es gibt Anhaltspunkte dafür, dass Verapamilhydrochlorid in Einzelfällen Hyperprolaktinämie und Galaktorrhoe verursachen kann.

Dosierung von VERAHEXAL 80 während der Schwangerschaft

Welche Dosierung von VERAHEXAL 80 während Ihrer Schwangerschaft geeignet ist, sollten Sie immer in jedem Fall mit Ihrem Arzt abklären. Grundsätzlich gelten die Dosierungsempfehlung von VERAHEXAL 80 unabhängig von einer Schwangerschaft. Für zahlreiche Medikamente haben wissenschaftliche Studien jedoch gezeigt, dass während der Schwangerschaft eine Dosisanpassung sinnvoll sein kann. Wenn dies in Ihrem Fall notwendig sein sollte, informieren wir Sie im Zuge unserer Beratung darüber.

Allgemeine Hinweise zur Dosierung

- Verapamilhydrochlorid ist individuell, dem Schweregrad der Erkrankung angepasst zu dosieren.
- Die Tabletten stehen in verschieden Wirkstoffstärken (40 mg, 80 mg und 120 mg) zur Verfügung.
- Nach langjähriger klinischer Erfahrung liegt die durchschnittliche Dosis bei fast allen Indikationen zwischen 240 mg und 360 mg pro Tag.
- Eine Tagesdosis von 480 mg sollte als Dauertherapie nicht überschritten werden; eine kurzfristige Erhöhung ist möglich.

Dosierung

Soweit nicht anders verordnet gelten folgende Dosierungsrichtlinien:

1. Erwachsene und Jugendliche über 50 kg Körpergewicht:

1.1. Koronare Herzkrankheit:
Die empfohlene Dosierung liegt bei 240 mg-480 mg Verapamilhydrochlorid pro Tag in 3-4 Einzeldosen, entsprechend: 3- bis 4-mal täglich 1 Filmtablette dieses Arzneimittels (entsprechend 240 mg-320 mg Verapamilhydrochlorid pro Tag).
[Für höhere Dosierungen (z. B. 360 mg-480 mg Verapamilhydrochlorid/Tag) stehen Darreichungsformen mit geeigneten Wirkstoffstärken zu Verfügung.]

1.2. Hypertonie:
Die empfohlene Dosierung liegt bei 240 mg-360 mg Verapamilhydrochlorid pro Tag in 3 Einzeldosen, entsprechend: 3-mal täglich 1 Filmtablette dieses Arzneimittels (entsprechend 240 mg Verapamilhydrochlorid pro Tag).
[Für höhere Dosierungen (z. B. 360 mg Verapamilhydrochlorid/Tag) stehen Darreichungsformen mit geeigneten Wirkstoffstärken zu Verfügung.]

1.3. Paroxysmale, supraventrikuläre Tachykardie, Vorhofflimmern/Vorhofflattern:
Die empfohlene Dosierung liegt bei 240 mg-480 mg Verapamilhydrochlorid pro Tag in 3-4 Einzeldosen, entsprechend: 3- bis 4-mal täglich 1 Filmtablette dieses Arzneimittels (entsprechend 240 mg-320 mg Verapamilhydrochlorid pro Tag).
[Für höhere Dosierungen (z. B. 360 mg-480 mg Verapamilhydrochlorid/Tag) stehen Darreichungsformen mit geeigneten Wirkstoffstärken zur Verfügung.]

2. Kinder (nur bei Störungen der Herzschlagfolge):

2.1. Ältere Vorschulkinder bis 6 Jahre:
Die empfohlene Dosierung liegt bei 80 mg-120 mg Verapamilhydrochlorid pro Tag in 2-3 Einzeldosen.
[Hierfür stehen Darreichungsformen mit geeigneter Wirkstoffstärke (40 mg Verapamilhydrochlorid) zur Verfügung.]

2.2. Schulkinder 6-14 Jahre:
Die empfohlene Dosierung liegt bei 80 mg-360 mg Verapamilhydrochlorid pro Tag in 2-4 Einzeldosen, entsprechend: 2- bis 4-mal täglich 1 Filmtablette dieses Arzneimittels (entsprechend 160 mg-320 mg Verapamilhydrochlorid pro Tag).
[Dieses Arzneimittel wird angewendet, sofern mit niedrigeren Dosen (z. B. 80 mg Verapamilhydrochlorid pro Tag) keine ausreichende Wirkung erzielt wurde. Für höhere Dosierungen (z. B. 360 mg Verapamilhydrochlorid/Tag) stehen Darreichungsformen mit geeigneten Wirkstoffstärken zur Verfügung.]

3. Ältere Patienten:

Für diese Anwendungsgruppe liegen keine besonderen Dosierungsempfehlungen vor.

4. Besondere Patientengruppen:

4.1. Patienten mit Niereninsuffizienz:
Verapamilhydrochlorid sollte bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion mit Vorsicht und unter engmaschiger Beobachtung angewendet werden.

4.2. Patienten mit Leberinsuffizienz:
- Bei Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion wird in Abhängigkeit vom Schweregrad wegen eines verlangsamten Arzneimittelabbaus die Wirkung von Verapamilhydrochlorid verstärkt und verlängert.
- Deshalb sollte in derartigen Fällen die Dosierung mit besonderer Sorgfalt eingestellt und mit niedrigen Dosen begonnen werden (z.B. bei Patienten mit Leberfunktionsstörungen zunächst 2-3mal täglich 40 mg Verapamilhydrochlorid, entsprechend 80 mg-120 mg Verapamilhydrochlorid pro Tag).

Art und Dauer der Anwendung

- Die Einnahme erfolgt ungelutscht und unzerkaut mit ausreichend Flüssigkeit (z.B. 1 Glas Wasser, kein Grapefruitsaft) am besten zu oder kurz nach den Mahlzeiten.
- Die Tabletten nicht im Liegen einnehmen.
- Die Dauer der Anwendung ist nicht begrenzt.
- Nach einer längeren Therapie sollte das Arzneimittel grundsätzlich nicht plötzlich, sondern ausschleichend abgesetzt werden.

Allgemeine Hinweise zur Anwendung

- Während der Anwendung mit Verapamilhydrochlorid sollten grapefruithaltige Speisen und Getränke gemieden werden. Grapefruit kann den Plasmaspiegel von Verapamilhydrochlorid erhöhen.

Nebenwirkungen von VERAHEXAL 80 während und unabhängig einer Schwangerschaftt

Auch während der Schwangerschaft kann VERAHEXAL 80 folgende Nebenwirkungen haben. Es gibt bei der Anwendung von VERAHEXAL 80 während der Schwangerschaft besondere Vorsichtsmaßnahmen zu berücksichtigen, um das Risiko für Nebenwirkungen für Sie und Ihr Kind zu verringern. Wir von Ouiiou informieren Sie umfassend über die Vorsichtsmaßnahmen bei der Einnahme von VERAHEXAL 80 während der Schwangerschaft.

Bei den nachfolgenden Angaben handelt es sich um eine Stoffinformation aus den Wirkstoffdossiers.

Häufige unerwünschte Wirkungen (> 1/100)

- Schwindel- bzw. Benommenheitsgefühl, Kopfschmerzen, Neuropathie
- Nervosität
- Bradykardie, Entstehung einer Herzinsuffizienz bzw. Verschlimmerung einer vorbestehenden Herzinsuffizienz, übermäßiger Blutdruckabfall und/oder orthostatische Regulationsstörungen
- Flush, Hypotonie
- Verstopfung, Übelkeit
- Erythromelalgie
- periphere Ödeme

Gelegentliche unerwünschte Wirkungen (> 1/1000)

- Verminderung der Glucose-Toleranz
- Palpitationen, Tachykardie
- abdominale Schmerzen
- wahrscheinlich allergisch bedingte Hepatitis mit reversibler Erhöhung der leberspezifischen Enzyme
- Müdigkeit

Seltene unerwünschte Wirkungen (> 1/10000)

- Parästhesie, Tremor
- Somnolenz
- Tinnitus
- Erbrechen
- Hyperhidrose

Sehr seltene unerwünschte Wirkungen (< 1/10000)

- Photodermatitis
- Verschlimmerung einer Myasthenia gravis, eines Lambert-Eaton-Syndroms, einer fortgeschrittenen Duchenne-Muskeldystrophie

Unerwünschte Wirkungen,ohne Angabe der Häufigkeit

- Überempfindlichkeit
- extrapyramidale Symptome, Paralyse, Krämpfe
- Hyperkaliämie
- Vertigo
- AV-Block (I., II., III. Grades), Herzinsuffizienz, Sinusstillstand, Sinusbradykardie, Asystolie
- Bronchospasmus, Dyspnoe
- abdominale Beschwerden, Gingivahyperplasie, Ileus
- Angioödem, Stevens-Johnson-Syndrom, Alopezie, Juckreiz, Pruritus, Purpura, makulopapulöse Exantheme, Urtikaria
- Arthralgie, Muskelschwäche, Myalgie
- Niereninsuffizienz
- erektile Dysfunktion, Galactorrhoe, Gynäkomastie
- Prolactinwerte im Blut erhöht

Sie sind unsicher, ob Sie VERAHEXAL 80 während der Schwangerschaft einnehmen können? Finden Sie mit uns heraus, ob VERAHEXAL 80 während der Schwangerschaft sicher ist für Sie und Ihr Kind.

  • Informieren Sie sich umfassend zu Risiken und Sicherheiten von VERAHEXAL 80 während Ihrer Schwangerschaft.
  • Treffen Sie Ihre Entscheidungen mit Hilfe von vertrauenswürdigen Informationen zu VERAHEXAL 80.
  • Teilen Sie den schriftlichen Bericht zu Ihrer persönlichen Beratung mit Ihrem behandelnden Arzt.


3 Schritte - So einfach ist das

Von Zuhause - Kein Arztbesuch - Kein Aufwand

Jetzt Beratung buchen      ab 49 Euro 

 

Fragen? Wir beraten Sie gerne!

  • Schildern Sie im Gespräch Ihre persönliche Situation.
  • Erfahren Sie, ob Ihre Medikamente sicher sind.
  • Empfehlungen zu besser geeigneten Arzneimitteln.