MOXONIDIN HEUMANN 0.4MG während der Schwangerschaft

Sie sind schwanger und fragen sich nun, ob Sie MOXONIDIN HEUMANN 0.4MG während Ihrer Schwangerschaft bedenkenlos einnehmen können? Konkret stellt sich die Frage, welche Auswirkung die Einnahme von MOXONIDIN HEUMANN 0.4MG auf Ihr ungeborenes Kind und Sie haben kann während der Schwangerschaft.

Die Einnahme von MOXONIDIN HEUMANN 0.4MG sollte besonders in der Schwangerschaft nur nach einer auf Ihre persönliche Situation bezogene Nutzen-Risiko Bewertung erfolgen. Wir von Ouiiou informieren Sie umfassend zu Risiken und Sicherheiten bei der Einnahme von MOXONIDIN HEUMANN 0.4MG während der Schwangerschaft. Unsere Beratung berücksichtig eine Vielzahl von Aspekten, die für die Sicherheit Ihrer Arzneimitteltherapie wichtig sind, wie beispielsweise Ihre persönliche gesundheitlichen Vorgeschichte (Anamnese); eine gründliche Durchsicht aller Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel um etwaige falsche Dosierungen, Wechselwirkungen und Nebenwirkungen aufdecken zu können; eine auf dem aktuellen Stand der Wissenschaft basierende Beurteilung der Verträglichkeit Ihrer Arzneimittel mit Ihrer Schwangerschaft. Ziel ist es, Ihnen mehr Sicherheit im Umgang mit Ihrer Medikation zu geben.

MOXONIDIN HEUMANN 0.4MG ist ein Arzneimittel, welches Sie in Ihrer Apotheke erhalten. MOXONIDIN HEUMANN 0.4MG sollte während der Schwangerschaft nur nach Absprache mit Ihrem Arzt eingenommen werden.

Das Arzneimittel kommt zum Einsatz bei:

Zur Behandlung primärer Formen des Bluthochdruckes bzw. des Bluthochdruckes ohne erkennbare Ursache (essentielle Hypertonie).

Wirkstoff von MOXONIDIN HEUMANN 0.4MG

Der Wirkstoff von MOXONIDIN HEUMANN 0.4MG ist Moxonidin und kann möglicherweise negative Auswirkungen auf Sie und Ihr ungeborenes Kind während der Schwangerschaft haben. Die Einnahme von MOXONIDIN HEUMANN 0.4MG erfolgt in Form von Filmtabletten .

Folgende weitere Stoffe sind in MOXONIDIN HEUMANN 0.4MG enthalten, die während der Schwangerschaft auf Ihren Organismus wirken:

Moxonidin, Lactose-1-Wasser, Lactose, Crospovidon, Povidon K25, Magnesium stearat (pflanzlich), Hypromellose, Titandioxid, Macrogol 400, Eisen(III)-oxid, rot

Welche Informationen zur Anwendung von MOXONIDIN HEUMANN 0.4MG während der Schwangerschaft sind vertrauenswürdig?

Die öffentlich zugänglichen Informationen zu Risiken und Sicherheit von MOXONIDIN HEUMANN 0.4MG während der Schwangerschaft und Stillzeit werden vom Hersteller des Arzneimittels in der Packungsbeilage präsentiert. Da der Hersteller von MOXONIDIN HEUMANN 0.4MG an verschiedene rechtliche Vorgaben gebunden ist, sind die Angaben in der Packungsbeilage häufig schwierig zu verstehen, besorgniserregend und basieren nicht immer auf dem aktuellen wissenschaftlichen Kenntnisstand. Der Kenntnisstand zur Anwendung von Arzneimitteln während der Schwangerschaft und Stillzeit wächst ständig, da regelmäßig neue wissenschaftliche Studien veröffentlicht werden. Da die Informationen in der Packungsbeilage nicht ständig angepasst werden, kann es daher auch vorkommen, dass wichtige Information zu besonderen Risiken während der Schwangerschaft und Stillzeit noch nicht in der Packungsbeilage erwähnt werden, obwohl die Wissenschaft diese Risiken schon kennt. Unsere Beratung beruht ausschließlich auf den aktuellsten wissenschaftlichen Erkenntnissen und stimmt daher häufig nicht mit den Informationen überein, die Sie in der Packungsbeilage finden.

Hier können Sie lesen was der Hersteller von MOXONIDIN HEUMANN 0.4MG zur Anwendung in der Schwangerschaft sagt:

Schwangerschaft

- Bisher liegen keine oder nur sehr begrenzte Erfahrungen mit der Anwendung von Moxonidin bei Schwangeren vor.
- Tierexperimentelle Studien haben eine Reproduktionstoxizität gezeigt. Das potenzielle Risiko für den Menschen ist unbekannt.
- Moxonidin sollte in der Schwangerschaft n icht verwendet werden, es sei denn, dies ist eindeutig notwendig.

Stillzeit

- Moxonidin wird über die Muttermilch ausgeschieden und sollte deshalb während der Stillzeit nicht angewendet werden.
- Falls die Therapie mit Moxonidin für absolut notwendig erachtet wird, muss abgestillt werden.

Dosierung von MOXONIDIN HEUMANN 0.4MG während der Schwangerschaft

Welche Dosierung von MOXONIDIN HEUMANN 0.4MG während Ihrer Schwangerschaft geeignet ist, sollten Sie immer in jedem Fall mit Ihrem Arzt abklären. Grundsätzlich gelten die Dosierungsempfehlung von MOXONIDIN HEUMANN 0.4MG unabhängig von einer Schwangerschaft. Für zahlreiche Medikamente haben wissenschaftliche Studien jedoch gezeigt, dass während der Schwangerschaft eine Dosisanpassung sinnvoll sein kann. Wenn dies in Ihrem Fall notwendig sein sollte, informieren wir Sie im Zuge unserer Beratung darüber.

Dosierung

1. Erwachsene:

- Moxonidin soll individuell dosiert werden.
- Die therapeutische Tagesdosis liegt meist zwischen 0,2 mg Moxonidin und 0,4 mg Moxonidin.
- Die Behandlung muss mit der niedrigsten Moxonidin-Dosis begonnen werden, d.h. 0,2 mg Moxonidin pro Tag (morgens).
- Bei unzureichender Wirkung nach weiterer 3-wöchiger Behandlung kann die Dosierung auf maximal 0,6 mg erhöht werden, aufgeteilt in 2 Dosen morgens und abends. Zur Vereinfachung der Dosierung stehen Moxonidin 0,3 mg und Moxonidin 0,4 mg zur Verfügung.
- Eine Einzeldosis von 0,4 mg Moxonidin und eine Tagesdosis von 0,6 mg Moxonidin sollten nicht überschritten werden.

Hinweis:
- Obgleich in einer begrenzten Anzahl von Studien nach plötzlichem Absetzen von Moxonidin keine Gegenregulation des Blutdruckes (Rebound-Effekt) festgestellt wurde, empfiehlt es sich nicht — wie bei allen Antihypertensiva üblich — die Behandlung mit Moxonidin im Bedarfsfall abrupt zu beenden. - Moxonidin sollte ausschleichend über einen Zeitraum von 2 Wochen abgesetzt werden.

2. Kinder und Jugendliche:

Aufgrund des Fehlens von Daten zur Unbedenklichkeit und Wirksamkeit wird die Anwendung von Moxonidin bei Kindern und Heranwachsenden unter 18 Jahren nicht empfohlen.

3. Ältere Patienten:

Sofern die Nierenfunktion nicht beeinträchtigt ist, ist die Dosierungsempfehlung dieselbe wie für Erwachsene.

4. Besondere Patientengruppen:

4.1. Patienten mit Niereninsuffizienz:
- Bei Patienten mit mäßig eingeschränkter Nierenfunktion (GFR > 30ml/min aber < 60 ml/ min) sollte die Einzeldosis 0,2 mg Moxonidin und die Tagesdosis 0,4 mg Moxonidin nicht überschreiten.
- Bei Hämodialysepatienten beträgt die Anfangsdosis 0,2 mg täglich.
- Falls es erforderlich ist und gut vertragen wird, kann die Dosis bei Patienten mit mäßig eingeschränkter Nierenfunktion auf 0,4 mg und bei Patienten mit schwerer Niereneinschränkung auf 0,3 mg täglich gesteigert werden.

4.2. Patienten mit Leberinsuffizienz:
- Es gibt bisher keine Studien zu Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion.
- Da Moxonidin keinem extensiven Leberstoffwechsel unterliegt, ist kein großer Einfluss auf die Pharmakokinetik zu erwarten. Daher entspricht die Dosierungsempfehlung für Patienten mit leichter bis mäßiger Leberschädigung der normalen Dosisempfehlung für Erwachsene.

Art und Dauer der Anwendung

- Die Einnahme der Filmtabletten erfolgt am besten mit ausreichend Flüssigkeit.
- Die Filmtabletten können mit oder ohne Nahrung eingenommen werden.
- Eine zeitliche Begrenzung der Anwendungsdauer ist nicht vorgesehen.

Allgemeine Hinweise zur Anwendung

Bisher wurde kein Rebound-Effekt auf den Blutdruck nach Absetzen der Moxonidintherapie festgestellt. Ein abrupter Abbruch der Behandlung mit Moxonidin ist jedoch nicht ratsam; die Dosis sollte besser schrittweise über einen Zeitraum von zwei Wochen reduziert werden.

Nebenwirkungen von MOXONIDIN HEUMANN 0.4MG während und unabhängig einer Schwangerschaftt

Auch während der Schwangerschaft kann MOXONIDIN HEUMANN 0.4MG folgende Nebenwirkungen haben. Es gibt bei der Anwendung von MOXONIDIN HEUMANN 0.4MG während der Schwangerschaft besondere Vorsichtsmaßnahmen zu berücksichtigen, um das Risiko für Nebenwirkungen für Sie und Ihr Kind zu verringern. Wir von Ouiiou informieren Sie umfassend über die Vorsichtsmaßnahmen bei der Einnahme von MOXONIDIN HEUMANN 0.4MG während der Schwangerschaft.

Bei den nachfolgenden Angaben handelt es sich um eine Stoffinformation aus den Wirkstoffdossiers.

Sehr häufige unerwünschte Wirkungen (> 1/10)

- Mundtrockenheit

Häufige unerwünschte Wirkungen (> 1/100)

- Kopfschmerzen (Die Häufigkeit war im Vergleich zu Placebo nicht erhöht.), Benommenheit/Schwindel, Somnolenz
- Durchfall, Übelkeit/Erbrechen/Dyspepsie
- Hautrötung, Juckreiz
- Asthenie
- Rückenschmerzen
- Schlaflosigkeit

Gelegentliche unerwünschte Wirkungen (> 1/1000)

- Bradykardie
- Tinnitus
- Synkope (Die Häufigkeit war im Vergleich zu Placebo nicht erhöht.)
- Hypotonie, einschließlich orthostatische Hypotonie (Die Häufigkeit war im Vergleich zu Placebo nicht erhöht.)
- Angioödem
- Ödeme
- Nackenschmerzen
- Nervosität

Sie sind unsicher, ob Sie MOXONIDIN HEUMANN 0.4MG während der Schwangerschaft einnehmen können? Finden Sie mit uns heraus, ob MOXONIDIN HEUMANN 0.4MG während der Schwangerschaft sicher ist für Sie und Ihr Kind.

  • Informieren Sie sich umfassend zu Risiken und Sicherheiten von MOXONIDIN HEUMANN 0.4MG während Ihrer Schwangerschaft.
  • Treffen Sie Ihre Entscheidungen mit Hilfe von vertrauenswürdigen Informationen zu MOXONIDIN HEUMANN 0.4MG.
  • Teilen Sie den schriftlichen Bericht zu Ihrer persönlichen Beratung mit Ihrem behandelnden Arzt.


3 Schritte - So einfach ist das

Von Zuhause - Kein Arztbesuch - Kein Aufwand

Jetzt Beratung buchen      ab 49 Euro 

 

Fragen? Wir beraten Sie gerne!

  • Schildern Sie im Gespräch Ihre persönliche Situation.
  • Erfahren Sie, ob Ihre Medikamente sicher sind.
  • Empfehlungen zu besser geeigneten Arzneimitteln.